Herzlich Willkommen zur Kriesenvorbereitung

In der unten folgenden Liste möchten wir mal auflisten, welche Dinge man unbedingt zur Vorsorge/Ernstfall zu hause haben sollte.

 

Die Empfehlungen resultieren aus unserer 30 jährigen Outdoor Erfahrung im Bereich Trekking, Outdoor, Survival und Bushcraft.

Du bleibst in deinen 4 Wänden

Wenn man sich in einem Kriesenfall (Blackout, Naturkatastrophen oder andere Notlagen) entschließt zu hause in seinen 4 Wänden ab zuwarten, muss man einige wichtige Faktoren beachten.

 

 

Nahrung


Die Bundesregierung empfiehlt jedem Bundesbürger, stets einen Nahrungsmittelvorrat für einen Zeitraum von 14 Tagen im Haus zu haben. Die Vorgabe wird gestützt von den Aussagen des Bundesamtes für Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz sowie dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: „So stehen Sie und Ihre Familie in einem Notfall nicht mit leerem Magen da.“

 

 

 

Denken Sie bei der Planung Ihrer individuellen Vorratshaltung an die Essgewohnheiten und geschmacklichen Vorlieben Ihrer Familienmitglieder. Dann sind Sie für alle Eventualitäten bestens gerüstet.

 

In der aktuellen Zeit empfehlen wir aber einen Vorrat von mindestens 2 Monaten. Hier sind besonders Lagerfähige Langzeitlebensmittel zu empfehlen.

 

Langfristig geplant kann man bei jedem Einkauf immer etwas mehr an Mehl, Nudeln, Reis, Zucker uvm. in den Einkaufswagen legen. So baut man sich kontinuierlich einen Vorrat auf den man dann nach dem FiFo (First in First Out) Prinzip rollierend verbrauchen und auffüllen kann. Somit hält man die Mehrkosten über einen längeren Zeitraum sehr gering.

 

Möchte man auf einen Schlag schnell einen Notvorrat aufbauen empfehlen wir:

Das sind jetzt einige Beispiele, es gibt natürlich viel viel mehr Anbieter auf dem Markt.

 

Um aber einer Mangelversorgung mit wichtigen Vitaminen und Mineralien vorzubeugen, ist es ratsam auf alt bewährte und kostengünstige Nahrungsergänzungsmittel entwickelt für Profisportler zurück zu greifen.

Für Kinder gibt es Produkte in schmackhafter Gummitier Form

Auch die ein oder andere Süßigkeit, Kaffee oder Tee sollte für das Wohlbefinden eingelagert werden =)

 

Wasser/Trinkwasser


Trinkwasser ist mit Abstand unser wichtigstes Lebensmittel - ein Mensch sollte pro Tag 2-3 Liter Wasser trinken. Ohne Wasser wird es schnell sehr ungemütlich. Neben dem Wasser zum direkten trinken sollte man auch das Wasser zum kochen, waschen und Toilettengang nicht vergessen. Somit kommen wir auf einen minimalen Tagesbedarf von 4 Litern pro Person/Tag. Bei einer Person kommt man so auf stolze 120 Liter im Monat.

 

Um solche Mengen einzulagern sind Kanister eine gute Möglichkeit. Bei einem Stromausfall sollte man auch sofort die Badewanne mit Wasser volllaufen lassen, da der Druck in den Leitungen schnell weg ist. Dann kommt nix mehr aus dem Wasserhahn und man sitzt auf dem trockenen.

Wasser in Kanistern ist leider nicht sehr lange haltbar. Hier kann man mit Wasserreinigungstabletten die Zeitspanne etwas verlängern.

 

Zur Planung einer guten Krisenvorsorge sollte man auch in Betracht ziehen, dass es z.b. durch Stromausfall zu Störungen der öffentlichen Wasserversorgung kommen kann oder das Wasser verunreinigt ist.
Wir haben jedoch einige Möglichkeiten in Krisenzeiten an Wasser zu gelangen, die wie folgt wären:

 

  • Seen
  • Flüsse und Bäche
  • Regenwasser
  • Quellwasser
  • Oberflächenwasser
  • eigene Notbevorratung von Wasser

Um dieses Wasser bedenkenlos trinkbar zu machen empfehlen wir hier hochwertige Mobile Wasserfilter, die ohne Strom funktionieren.

Im Notfall, wenn einem kein Wasserfilter zur Verfügung steht, sollte man das Wasser auf jeden fall abkochen!

 

P.S. Wasser mit Kohlensäure hält sich länger als Wasser ohne.

 

 

 

Kochen


Der Strom ist weg, kein Gas kommt mehr durch die Leitung..... was nun? Wie mache ich jetzt mein Essen warm?

So könnte die Frage in einem Krisen-Szenario lauten.

 

Wie auch bei den Anderen Themen weiter oben, gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Bei unseren Wanderungen und anderen Outdoor-Abenteuern wechseln wir oft zwischen Gas, Spiritus oder Holz. Die beiden erst genannten sind auch für einen Einsatz in der Wohnung geeignet. (ausreichende Lüftung ist geboten)

 

GAS

 

Für Kochen mit Gas benötigt man einen entsprechenden Gasbrenner.

Wer mit seinem Gaskocher auch mobil sein möchte, den empfehlen wir:

 

Spiritus

 

Die meisten Spiritus-Kocher können auch mit anderen brennbaren Flüssigkeiten betrieben werden.

 

Holz/Brennpaste/Festbrennstoffe

 

Im vergleich zu den oben genannten Kochern ist kochen mit Holz, Brennpaste (es gibt auch welche die nicht riecht) und Festbrennstoffe in Innenräumen nicht zu empfehlen. Auf Balkon, Terrasse oder im Garten ist dagegen nix einzuwenden. Man sollte aber bedenken, dass Essensgeruch einige Hungrige Nachbarn anlocken kann.

 

Wärme


Alle empfohlenen Produkte wurden schon selbst von uns getestet und benutzt!


Diese Liste ist noch lange nicht fertig und wird die nächsten Tage weiter aktualisiert =).

 

Alle Links mit einem * sind Affiliate Links 

Alle angaben ohne Gewähr